Ich glaub ich brauche Vorhänge im Wohnzimmer… so die Anfrage unserer Kundin.

Beim gemeinsamen Termin sprachen wir viel über Gestaltung, Raumaufteilung und Qualität. Wir arbeiteten am Grundriss, befühlten Materialien, stellten Notwendigkeiten fest. Bei weiteren Gesprächen suchten wir nach Lösungen, gestalteten Möbel und vergaßen die Vorhänge.

Es entstand eine großzügige Garderobe mit freiem Frontlayout, ein freches Sideboard, vor einem Fenster, ein gut organisierter Büroraum, eine Stauraum-optimierte Vorratsküche, ein aufgesetztes Türelement in Eiche furniert, eine Spiegel-, Schrank-, und Lichtlösung fürs Gäste-WC, ein drehbarer Bücherturm, ein Beistelltisch, zwei Schiebetüren, ein funktionaler Hauswirtschaftsraum, der die Arbeitsabläufe perfekt unterstützt, ein Regal in der Ankleide, ein Waschtischunterschrank im Bad, schwebende Nachttische neben dem Bett, zwei Einbauschränke an die Dachschräge angepasst und ein unglaublich schöner Tisch aus historischem Altholz.

Jetzt braucht es nur noch Vorhänge im Wohnzimmer.

 

Veröffentlichung:

CUBE – reich an Kontrasten