Altbausanierung – von neu gestalten bis alt behalten

Altbausanierung-Sitzfenster-Einbauschrank

Was bleibt? Was geht? – Altbausanierung ist eine Stilfrage.

Das Thema Altbau ist sehr emotional. Die einen möchten sich mit antiken Möbeln der passenden Epoche eine halbe Zeitkapsel erfüllen. Bei den anderen erkennt man den Altbau nach der Kernsanierung höchstens noch an der Außenfassade. Jeder hat eine Vorstellung zu dem Thema – doch die richtige Lösung kann nur im Dialog entstehen. Bei diesem Gesamtprojekt konnten wir das Alte und das Neue gemeinsam mit unseren Kunden zu etwas wahrhaft Einzigartigem verbinden. Mit modernen aber dezenten Einbauschränken stellten wir manchen Raum auf den Kopf, konnten dadurch aber ganz neue lichtdurchflutete Lieblingsorte und praktische Stauraumlösungen schaffen, wo vorher ein dunkler Unort oder ungenutzte Dachschrägen brachlagen. Letztlich können Kunden sich stets sicher sein, dass Herr Zwinz ihre Wünsche und Vorstellungen mit seinem Gespür für lebenswerte Räume und funktionale Ent- (und Umwürfe) in ungesehener Originalität zum Leben erweckt.

Altbausanierung – Ankleide in der Dachschräge
Spiel mit Kontrasten: Das freigelegte, aufbereitete Fachwerk steht selbstbewusst im Raum. Was man nicht sieht sind die Dachschrägen, die hinter der Ankleide im deckenhohen Einbauschrank kaschiert sind. Das Sitzmöbel für die engen Wollsocken und Strumpfhosen verbindet die Nadelholzmaserung der Balken mit dem homogenen Weiß der Schrankfronten.
Altbausanierung – Dachschräge wird zum offenen Ankleidezimmer
Perspektivwechsel: die Dachschräge wird zum offenen Ankleidezimmer. Hier wird die ganze Größe des Raums erkennbar und hinten links sieht man wie das helle blaugrau mit der monochromen Motivtapete zusammenwirkt.
Altbausanierung: Nischenregal in ehemaligem Türrahmen
Ein echtes Nischenprodukt: Beim Umbau wurde der ehemalige Türdurchgang kurzerhand zu einer bezaubernden Nische mit beleuchtetem, eingepasstem Regal. Die Eiscreme-Pastelltöne, die zarten Warmgraus und das dunkle Fischgrätenparkett bilden ein ästhetisches Spannungsverhältnis.

 

Exklusive Träume – ein edles Schlafzimmer samt Ankleide

Samt & Filz, Stahl & Edison, Yakisugi und Polster

Ein herrschaftliches Schlafzimmer durften wir mit diesen Kunden gemeinsam entwickeln. Der verwinkelte Grundriss der ganzen Wohnung hat immer wieder nach cleveren Lösungen verlangt, die Herr Zwinz mit den Kunden entwickeln durfte. Im Schlafzimmer unterm Dach finden Eleganz und Gemütlichkeit jedoch in besonderem Maße zusammen. Gegenüber dem Yakisugi-Doppelbett mit vollflächig gepolsterter Rückwand blicken die Liegenden auf dieses Panorama einer Ankleide. Unter einem Baldarchin mit neun edlen Edison-Lampen thronen die Herrschaften zur Be- und Entkleidung wahlweise auf Samt sitzend. Zwei knallige Filz-Korpusse bergen daneben kontrastreich die nötigen Accessoires. Da kann man bei der Tour durch die Wohnung das Schlafzimmer nicht geheimhalten.

Schlafzimmer mit Ankleide im edlen Interior Design

Stilsicherer Materialmix in der Einbauküche

Stilvolle Einbauküche mit Fliesen und Eichenplatte

Ein Augenschmaus namens Einbauküche

Aus Amerika sind Kochinseln und XXL-Kühlschränke importierte Dauerbrenner der modernen Küchenplanung. Einen zeitlosen Gegenentwurf liefert diese unklassische Einbauküche. Tradition und Moderne treffen sich hier überall und bilden spannende Kontraste: Ob zwischen den zwei Fliesenstilen von Boden und Wand, dem Gegensatz zwischen den dezenten, weißen Fronten und den kraftvollen Materialen Eiche, Rohstahl und Glas oder der rhythmischen Abwechslung zwischen Vitrinen, Oberschränken und indirekt beleuchteten Regalen – alles wirkt zusammen. Eine intensive, gewerkübergreifende Planung, die sich sehen lassen kann. Eine Einbauküche der besonderen Art, die die lange Historie des Altbaus würdevoll fortsetzt.

Einbauküche: geometrisches Regal „Stahl mit Eiche“
Das grobe Stahlgestell des Regals bringt einen echten Industriecharme in die feinen Armaturen und setzt sich an den Vitrinen gegenüber fort.
Einbauküche: Die Eichenvitrine schließen Rohstahlrahmen mit sichtbaren Schweißnähten von unserem Schlosserei-Partner
Die Eichenvitrine schließen Rohstahltürrahmen mit sichtbaren Schweißnähten von unserem Schlosser-Partner. Ein Charme aus kalten und warmen Materialien entsteht.
Einbauküche: indirektes Licht durch eingelassene LED-Schienen
Das warmweiße, indirekte Licht der eingelassenen LED-Schienen tanzt zu jeder Tageszeit auf den lackierten wabernden Oberflächen der Designer-Wandfliesen und sorgt für angenehme Beleuchtung auf den Eichen-Arbeitsflächen.

Der Multimedia-Einbauschrank

Wohnzimmer – Einbauschrank mit Beleuchtung und Raum für Hifi- und TV-Entertainment

Alles in einem und Einbauschrank für alles.

Manche – gerade sehr lange, fensterlose – Wände schreien förmlich nach einem stimmigen Einbauschrank: So wie diese Wohnzimmer-Hifi-Entertainment-LED-Regal-Wand. Der unruhige Salat aus Strom-, Netzwerk-, Antennen-, Boxen und Multimediakabeln sowie die Sammlung an Verstärker, Receiver, DVD-Player und Co können so unsichtbar gemacht oder gewollt inszeniert werden. Für die nötige Anschlussfähigkeit und Flexibilität für die Technik der Zukunft wurden großzügige Kabeldurchlässe und Führungen eingeplant. Die Staufläche der Schrankkorpusse geht bündig in die Dachschräge und die riesigen Dachflächenfenster über. Ob mit Popcorn vor dem Silver-Screen oder mit dem Lieblingsalbum im Ohr am Fenster, diese Wand eröffnet viele Möglichkeiten, das Wohnzimmer zum Lebezimmer zu machen.

Wohl durchdachtes Designer-Home-Office

Dachstuhl mit maßgeschneiderten Designer Home-Office

Home-Office – praktisch und stilsicher

Wenn der Kunde selbst Möbeldesigner ist, sind wir natürlich besonders gespannt. In diesem Fall erhielten wir ungewöhnlicherweise einen Entwurf quasi fertig vom Kunden. Wir konnten im Grunde direkt mit der Arbeitsvorbereitung starten. Das künftige Home-Office sollte maßgeschneidert in das komplett sanierte Dachgeschoss installiert werden. So wurden beispielsweise Schrankwand, Türzargen und Schubladenkorpus vor Ort aneinander angepasst, eingepasst und montiert. So verwandelten wir die helle, hohe Wand in eine Eingangstür-Regal-Schrank-Badetür samt Klapptür zur Mini-Abstellkammer. Strom und Hifi-Verkabelung wurden natürlich mit kaschiert und verkleidet. Und bevor Sie die Arbeitsflächen suchen, diese wollte der Kunde zu guter Letzt selbst vollenden.

Details und Geheimtüren für clevere Raumnutzung im Home-Office
Die Schrägen können durch Schubladen, Dreh und Klapptüren voll zum Verstauen genutzt werden.
Stauraum für Muster und Literatur im Home-Office
Mittig wird hier noch ein Bett montiert, das zur Kreativpause oder als Schlafmöglichkeit für Übernachtungsgäste genutzt werden kann. Alle Möbel werden trotz Bett voll zugänglich sein.
Home-Office und Bibliothek für einen Möbeldesigner
Besonders chic: Der Schubladenkorpus wächst scheinbar aus dem Regal heraus. Richtig, dazu wurde dieser vor Ort aus dem Regal ausgeschnitten und anschließend befestigt. Hat sich gelohnt.

So schön kann Wohnzimmer sein

Wohnzimmer: Einbauschrank mit Nische aus Eiche

Ein bisschen Panorama im Wohnzimmer

Von der Couch aus blicken wir gerne auf Ruhepole. Damit das gelingt, braucht ein Raumkonzept eine klare Farb- und Formensprache sowie eine Balance zwischen den Gegensätzen. Die weißen Fronten in variablen Breiten beleben den Einbau vertikal und bergen unendlichen Stauraum. Mit der Wand rechts verkleiden Sie die ehemals dunkle Nische bündig. Dieses kühle Weiß mit stehenden Linien durchbricht die Vertäfelung aus massiver Eiche horizontal und setzt durch das Wohnzimmer die warme, rustikale Wirkung des Parketts fort.

Wohnzimmerwand nimmt den Holzton des Parketts auf

Apropos Fortsetzen: So wie der Kamin in den weißen Kubus eingelassen ist, rückt auch die Eichennische etwas hinter die weißen Kanten. Beide Elemente sitzen nah am Boden. Darüber nur helle frontale Flächen. So öffnet sich der Raum. Selbst im Sitzen wirkt nichts bedrückend oder unruhig, da auf schwere, deckenhohe Elemente verzichtet wurde. Man vergleiche nur mal das folgende …

„Vorher“-Bild

Vorher-Bild des Wohnzimmers

Ist doch klar: „Vorher“-Bilder untermalen immer den glanzvollen Effekt des „Nachhers“. Was man jedoch definitiv sehen kann: Im alten Wohnzimmer wirken die Nische mit Vitrine und Fernseher dunkel und durch die vielen Möbel und Technikelemente unruhig und überladen. Durch die Glasscheibe im Kamin ist ein richtiges Loch ohne Funktion in der rechten Ecke erkennbar. Der schöne Boden geht hier unter, da er mit nichts im Raum richtig zusammenwirkt.

Esstisch – Wildeiche trifft Mid Century Modern

Irgendwie leicht, aber massiv

Dieser Esstisch ist aus massiver Wildeiche, wirkt aber filigran statt wuchtig: 4 cm dick und 2,50 m auf 90 cm hat er die richtigen Maße für einen natürlich, warmen Versammlungsort. Die Oberfläche ist gebürstet und geölt. So wird die Maserung schön angefeuert und die Finger können hungrig die gebürsteten Poren und Äste erspüren.

Esstisch aus Wildeiche fürs Wohn- und Esszimmer

Der Esstisch für ein geselliges Zusammenkommen

Unser neuer Tisch findet nicht nur ein neues Zuhause, er prägt es. Mit Wärme und Dynamik wirkt er als neues Zentrum und passt sich gleichzeitig gemütlich in den Lebensraum ein.

Unterbau des Massivholztisches mit eingelassenen Gratleisten aus Stahl
Der Unterbau ist inspiriert vom Mid Century Modern Stil, was man an den winklig nach außen gespreizten Beinen erkennt. Diese sind jedoch linear statt wie zu Omas Zeiten konisch zulaufend gestaltet. Drei eingelassene Gratleisten aus Stahl sorgen für die Flächensicherung des arbeitenden Holzes.

 

Massivholztisch aus Wildeiche
Wildeiche als Leimholz bringt das Gute aus zwei Welten zusammen. Die Äste und der unregelmäßige Faserverlauf werden durch die homogenen Leimholzbretter und die klare Linienführung des Unterbaus konterkariert.

 

Work/Life-Konzept – Home-Office, Stauraum und Wohnzimmer in einem

Home-Office – flexible Raumteilung im Wohn-/Arbeitszimmer

Für ein offenes Wohnkonzept verabschiedete sich unser Kunde bei der Sanierung von vielen Wänden. In moosgrünem Linoleum belegt unterstützt die Tischplatte die Weite des Raums. Dahinter kontrastiert die Wand in frischem Pastellgrün. Da der Wohn- in den Arbeitsbereich übergeht, waren fürs Home-Office praktische Ablage- und Staumöglichkeiten gefragt. Unter der Tischplatte ist dazu Platz für Hängeregister – als Alternative zum sperrigen Ordnerregal und stets in Griffweite …

Home-Office heißt: schnell da, schnell weg

Apropos Stauraum: Das Highlight ist sicher der großvolumige Schrank mit zwei symmetrischen Ausstellungsnischen. Diese wirken optisch dominant und kaschieren die Dimensionen der Schrankfronten in gebrochenem Weiß. Hinterm Schrank ermöglicht eine sich raustrennende Schiebetüre, das Home-Office temporär richtig abzuschotten. Dieses schöne gemeinsame Projekt verdanken wir vor allem unserem Instagram-Channel.

Minimal + Rustikal – für ein modern, gemütliches Wohngefühl

Dieser Foto-Dreiklang zeigt, wie wir einem Zuhause in einem kühlen und kubischen Neubau mit groben und warmen Altholzbrettern und -balken eine wohltuende Spannung verleihen. Die Formensprache der Holzkörper ist dabei nicht weniger minimalistisch. Doch Farbe, Haptik und Struktur des Holzes verteilen die Gewichtung im Raum neu. Der Eingangsbereich gewinnt spürbar an Eigencharakter und heißt willkommen.

„Weniger ist mehr.“ Fast jeder Neubau folgt diesem Minimalismus-Credo. Der Architekt Ludwig Mies van der Rohe hat diese gestalterische Grundformel geprägt, die bis heute täglich als unreflektiertes Totschlagargument Entwürfe, Ideen und Konzepte zerschlägt. Was jedoch kaum bekannt ist: Mies van der Rohes Minimalismus ist wesentlich von traditioneller japanischer Gestaltung und Architektur inspiriert. Balance und Kontraste, Natürlichkeit, rituelle Bedeutung und vor allem der bedachte Einsatz von Holzkonstruktionen prägen diese Gestaltungsphilosophie.

Im Badezimmer kann man feststellen, wie die Fliesen mit Holzimitat und die Tischplatte zwar ebenfalls Struktur und Rhythmus spenden. Und auch hier wirkt das Zusammenspiel angenehm und spannungsvoll. Verglichen mit den echten Brettern samt Fugen und Rissen büßt dieser Raum jedoch an Echtheit und Präsenz ein. Oft eine schwierige Entscheidung: pflegeleicht oder bedeutungsschwer.

Cuisine Française – Küche à la Südfrankreich

Küche in südfranzösischem Stil

Diese Küche zeigt stolz, dass sich jemand einen Traum verwirklicht hat.

Der südfranzösische Charme lebt von Kontrasten aus Rustikalem und Feinem. Kaltes grobes Industriemetall trifft auf warme Holzmaserungen. Die massive Granit-Arbeitsplatte schwebt auf matt pastellblauen Korpussen mit feinen Details.

Die holzvertäfelten Nischen betont ein freundliches Lichtkonzept aus warmweißen Spots. Hier finden die Erb- und Sammelstücke unserer Kunden ein harmonisches, lebendiges Zuhause. Die Gäste empfängt man wohl künftig hier.

Wenn dieser Tempel des Kochens eines beweist, dann dass Besonderes da entsteht, wo der Funke zwischen Kunden und Kreativen überspringt. Wir (und federführend Almut) freuen uns, dass wir diesen echten Wohlfühlort für unsere Kunden verwirklichen durften.

Der händische Entwurf der Küche

Wir und unsere Kunden dürfen sich so glücklich schätzen, dass unsere Almut von Hand noch echte Entwürfe – ohne 3D-Programm anfertigt. Diese zauberhaften Illustrationen geben nicht nur einen technischen Vorgeschmack auf das Vorhaben, sondern lassen die Seele die neuen Räume schon mal ertasten.

Das heißt natürlich nicht, dass wir für unsere Arbeitsvorbereitung keine technischen Zeichnungen per CAD bzw. 3D-Programm erstellen.

Die Magie eines Projekts fangen ein schneller Strich und ein zarter Marker jedoch deutlich lebhafter ein, oder nicht?