Wohl durchdachtes Designer-Home-Office

Dachstuhl mit maßgeschneiderten Designer Home-Office

Home-Office – praktisch und stilsicher

Wenn der Kunde selbst Möbeldesigner ist, sind wir natürlich besonders gespannt. In diesem Fall erhielten wir ungewöhnlicherweise einen Entwurf quasi fertig vom Kunden. Wir konnten im Grunde direkt mit der Arbeitsvorbereitung starten. Das künftige Home-Office sollte maßgeschneidert in das komplett sanierte Dachgeschoss installiert werden. So wurden beispielsweise Schrankwand, Türzargen und Schubladenkorpus vor Ort aneinander angepasst, eingepasst und montiert. So verwandelten wir die helle, hohe Wand in eine Eingangstür-Regal-Schrank-Badetür samt Klapptür zur Mini-Abstellkammer. Strom und Hifi-Verkabelung wurden natürlich mit kaschiert und verkleidet. Und bevor Sie die Arbeitsflächen suchen, diese wollte der Kunde zu guter Letzt selbst vollenden.

Details und Geheimtüren für clevere Raumnutzung im Home-Office
Die Schrägen können durch Schubladen, Dreh und Klapptüren voll zum Verstauen genutzt werden.
Stauraum für Muster und Literatur im Home-Office
Mittig wird hier noch ein Bett montiert, das zur Kreativpause oder als Schlafmöglichkeit für Übernachtungsgäste genutzt werden kann. Alle Möbel werden trotz Bett voll zugänglich sein.
Home-Office und Bibliothek für einen Möbeldesigner
Besonders chic: Der Schubladenkorpus wächst scheinbar aus dem Regal heraus. Richtig, dazu wurde dieser vor Ort aus dem Regal ausgeschnitten und anschließend befestigt. Hat sich gelohnt.

Work/Life-Konzept – Home-Office, Stauraum und Wohnzimmer in einem

Home-Office – flexible Raumteilung im Wohn-/Arbeitszimmer

Für ein offenes Wohnkonzept verabschiedete sich unser Kunde bei der Sanierung von vielen Wänden. In moosgrünem Linoleum belegt unterstützt die Tischplatte die Weite des Raums. Dahinter kontrastiert die Wand in frischem Pastellgrün. Da der Wohn- in den Arbeitsbereich übergeht, waren fürs Home-Office praktische Ablage- und Staumöglichkeiten gefragt. Unter der Tischplatte ist dazu Platz für Hängeregister – als Alternative zum sperrigen Ordnerregal und stets in Griffweite …

Home-Office heißt: schnell da, schnell weg

Apropos Stauraum: Das Highlight ist sicher der großvolumige Schrank mit zwei symmetrischen Ausstellungsnischen. Diese wirken optisch dominant und kaschieren die Dimensionen der Schrankfronten in gebrochenem Weiß. Hinterm Schrank ermöglicht eine sich raustrennende Schiebetüre, das Home-Office temporär richtig abzuschotten. Dieses schöne gemeinsame Projekt verdanken wir vor allem unserem Instagram-Channel.

Homeoffice

Homeoffice Schreibtisch, Schränke und Regal

Das Büro, ein Wartebereich, eine Teeküche und ein Therapieraum befinden sich im Erdgeschoss des Wohnhauses, durch einen separaten Eingang können Patienten empfangen werden.

Weiße Wände, Boden und Decke strahlen Ruhe und Klarheit aus. Die weißen Möbel fügen sich in den Raum ein.

Ein langes Arbeitssideboard spannt sich zwischen zwei Wände, es bietet in Schubladen und Hängeregisterauszügen Stauraum für Akten und Bürobedarf. Zu öffnen sind die Schübe mittels einer durchgehenden Griffnut in Aluminium. Der Schreibtisch liegt lose auf dem Sideboard auf und ist verschiebbar.

Darüber hängt ein breites Bücherregal, das durch eine integrierte LED-Leuchte nach unten hin den Arbeitsbereich ausleuchtet.

Hinter dem Arbeitsplatz hängt ein weiteres Bücherregal frei an der Wand.

Im Therapieraum ist ein Sitboard entstanden, ein langes, tiefes Möbelstück, das als Sitzmöbel konstruiert ist. Zum Boden und zur Wand hin ist es beleuchtet, wodurch es einen nahezu schwebenden Charakter erhält.

Die Teeküche läuft schlicht an einer Wand entlang. Ein hängendes Sideboard stößt auf der einen Seite an einen Hochschrank, auf der anderen Seite endet es frei im Raum. Darüber hängt ein schmaler Riegel an der Wand, die Front lässt sich als Liftklappe nach oben schieben.

Homeoffice Teeküche

Die Korpusse sind aus Tischlerplatte gefertigt, in Tanne furniert, die Oberflächen sind gelaugt und geseift. Die Fronten sind aus Stäbchenplatten gefertigt, in Tanne furniert, die Oberflächen sind leicht gebürstet und weiß lackiert. Als Abdeck- und Tischplatten wurden spezielle HPL-Platten gefertigt.

Sekretär

Kein klassischer Sekretär, aber dennoch ein Meisterstück ist dieser wandhängende Arbeitsplatz. In geschlossenem Zustand als Kubus ringsum auf Gehrung gearbeitet ist er als Möbelstück kaum zu entlarven. Geöffnet jedoch bietet der Sekretär Einiges – aufgekantete Fächer in der Türe bieten Stauraum für Stifte und Zubehör, die Tischplatte ist zum Hochklappen konstruiert, sie ist mit Linoleum belegt für bequemes Schreiben und eine gute Haptik. Unter der Platte ist die Stromversorgung der Geräte gewährleistet. Der Mac findet seinen Platz in einer Nische, darüber und rechts davon gibt es weitere Fächer.

Der Schrank ist aus massiver Tanne gefertigt, weiß lackiert, als Pendant dazu ist der rechte Türflügel aus massiver Phenolplatte gefertigt, beidseitig mit echtem Aluminium belegt.

hinter Schiebetüren

Ein großzügiger Raum bietet im Obergeschoss Platz für einen Arbeitsraum. Raumhoch und raumbreit wurden Schränke eingebaut mit Fachböden, Hängeregistratur und Schubladen. Davor laufen fünf breite Schiebetüren. Die Boden- und Deckenführungen wurden im Bauablauf recht früh eingelassen, damit sie in fertigem Zustand flächenbündig sind. Eine besonders heikle Aufgabe war die Montage der raumhohen Schiebetüren, da die Klimadecke nicht berührt werden durfte – sensibles Arbeiten war unumgänglich.

In zwei Raumnischen wurden Schreibtische auf Schubladencontainern aufgelegt, als zusätzliche Einzelarbeitsplätze.

Das Zentrum ist der Schreibtisch mittig im Raum – er ist vier Meter lang und liegt auf nur zwei Beinen auf. Er hat einen Integrierten Kabelkanal mit verschiedenen Steckdosen und Datenschnittstellen. Der gesamte Tisch ist höhenverstellbar, dass sowohl im Stehen, als auch im Sitzen bequem gearbeitet werden kann.

Die Tischplatte ist mit Linoleum belegt, das Gestell ist aus Aluminium.