Stilsicherer Materialmix in der Einbauküche

Stilvolle Einbauküche mit Fliesen und Eichenplatte

Ein Augenschmaus namens Einbauküche

Aus Amerika sind Kochinseln und XXL-Kühlschränke importierte Dauerbrenner der modernen Küchenplanung. Einen zeitlosen Gegenentwurf liefert diese unklassische Einbauküche. Tradition und Moderne treffen sich hier überall und bilden spannende Kontraste: Ob zwischen den zwei Fliesenstilen von Boden und Wand, dem Gegensatz zwischen den dezenten, weißen Fronten und den kraftvollen Materialen Eiche, Rohstahl und Glas oder der rhythmischen Abwechslung zwischen Vitrinen, Oberschränken und indirekt beleuchteten Regalen – alles wirkt zusammen. Eine intensive, gewerkübergreifende Planung, die sich sehen lassen kann. Eine Einbauküche der besonderen Art, die die lange Historie des Altbaus würdevoll fortsetzt.

Einbauküche: geometrisches Regal „Stahl mit Eiche“
Das grobe Stahlgestell des Regals bringt einen echten Industriecharme in die feinen Armaturen und setzt sich an den Vitrinen gegenüber fort.
Einbauküche: Die Eichenvitrine schließen Rohstahlrahmen mit sichtbaren Schweißnähten von unserem Schlosserei-Partner
Die Eichenvitrine schließen Rohstahltürrahmen mit sichtbaren Schweißnähten von unserem Schlosser-Partner. Ein Charme aus kalten und warmen Materialien entsteht.
Einbauküche: indirektes Licht durch eingelassene LED-Schienen
Das warmweiße, indirekte Licht der eingelassenen LED-Schienen tanzt zu jeder Tageszeit auf den lackierten wabernden Oberflächen der Designer-Wandfliesen und sorgt für angenehme Beleuchtung auf den Eichen-Arbeitsflächen.

Cuisine Française – Küche à la Südfrankreich

Küche in südfranzösischem Stil

Diese Küche zeigt stolz, dass sich jemand einen Traum verwirklicht hat.

Der südfranzösische Charme lebt von Kontrasten aus Rustikalem und Feinem. Kaltes grobes Industriemetall trifft auf warme Holzmaserungen. Die massive Granit-Arbeitsplatte schwebt auf matt pastellblauen Korpussen mit feinen Details.

Die holzvertäfelten Nischen betont ein freundliches Lichtkonzept aus warmweißen Spots. Hier finden die Erb- und Sammelstücke unserer Kunden ein harmonisches, lebendiges Zuhause. Die Gäste empfängt man wohl künftig hier.

Wenn dieser Tempel des Kochens eines beweist, dann dass Besonderes da entsteht, wo der Funke zwischen Kunden und Kreativen überspringt. Wir (und federführend Almut) freuen uns, dass wir diesen echten Wohlfühlort für unsere Kunden verwirklichen durften.

Der händische Entwurf der Küche

Wir und unsere Kunden dürfen sich so glücklich schätzen, dass unsere Almut von Hand noch echte Entwürfe – ohne 3D-Programm anfertigt. Diese zauberhaften Illustrationen geben nicht nur einen technischen Vorgeschmack auf das Vorhaben, sondern lassen die Seele die neuen Räume schon mal ertasten.

Das heißt natürlich nicht, dass wir für unsere Arbeitsvorbereitung keine technischen Zeichnungen per CAD bzw. 3D-Programm erstellen.

Die Magie eines Projekts fangen ein schneller Strich und ein zarter Marker jedoch deutlich lebhafter ein, oder nicht?

Lebeküche Eiche + Stahl

Die Küche als modernes Lagerfeuer: Versammlungsort der Geselligkeit, Zusammenkunft zum Kochen, Backen, Einladen und Schlemmen. Hier kommen die Themen und Leckereien auf den Tisch – in kleiner Runde oder im erweiterten Freundeskreis speisen Leib und Seele.

Passend zum wilden Gartenhang mit urtümlichen Sandsteinmauern und verwinkelten grünen Ecken schufen wir für unsere Kunden ein ehrliches Zusammenspiel aus lebendiger Eichenmaserung und rohen Stahlrahmen. Gepaart mit Arbeitsflächen aus massiver Eiche und schickem Edelstahl.

Der Bruch im Boden zwischen Schachbrettfliesen und Parkett gliedert die Raumbereiche und die versetzten Korpusfronten lockern rhythmisch auf. Es entsteht eine Natürlichkeit. Der Raum gewinnt Spannung, bewegt sich, lebt: Lebeküche.

Die kühle Front des Ofens aus Glas und Metall gewinnt an Wärme gerahmt im horizontalen Faserverlauf der Eichenmaserung.

Der Rauputz und die gespachtelte Küchenrückwand in erdigem Pastell übersetzen die grobe Haptik der Korpusmaterialen harmonisch in die Wandflächen.

Die schlichten Stahlgriffe setzen die Kühle der Rahmen fort – in Farbe und Material. Das Gesamtbild spielt mit Kontrasten in Stoff und Farbe aber wirkt spürbar als Ganzes. Die Lebeküche lädt ein: zum Einladen.

Danke, dass wir dieses schöne Projekt in vielen Stufen – und über viele Treppenstufen – realisieren durften. Viel Freude am modernen Lagerfeuer.

weiß

weiß – weiß – weiß sind alle meine Kleider…

Einen schwierigen Raum mit zwei Fenstern, zwei Türen, einem Oberlicht, Stuckdecken und hohen Lamperien galt es stauraumoptimiert und ergonomisch einzurichten. An einer detaillierten Innenraumplanung führt kein Weg vorbei, hierbei werden Lichteinfall, Laufwege und typische Handgriffe berücksichtigt.

Die Hochschrankzeile steckt in der Wand, dadurch verrät sie ihre Tiefe erst auf den zweiten Blick, darüber verläuft das Oberlicht. Technisch hatte das einigen Aufwand zu Folge, da die Geräte im Hochschrank Strom, Zu- und Abwasseranschlüsse benötigen.

Von Wand zu Wand spannt sich der Arbeitsbereich – breite Schubladen, eine Unterbauspüle, ein Gaskochfeld. Darüber hängt ein Klappenschrank mit optisch vier gleichen Klappen, dahinter verbirgt sich aber auch der Lüfterbaustein mit Gebläse. Zentral im Raum steht die Insel, zweiseitig mit Schubladen bestückt. Sie dient gleichermaßen als Frühstückstheke und Arbeitsplatz. Darüber hängt eine großzügige Pendelleuchte.

Gegenüber der Eingangstüre hängt das schmale Sideboard und überschiebt lässig das bodentiefe Fenster. Da es nach oben und unten hinterleuchtet ist wirkt es leicht und filigran, es verleiht dem Raum eine reizvolle Atmosphäre.

Die Arbeitsplatte ist aus dünnem, weißem Kunststein gefertigt. Er wirkt absolut homogen, ist laborgeeignet und pflegeleicht. Die Fronten in weiß seidenmatt lackiert. Griffe, Sockel, Elektrogeräte und Stuhlgestelle sind in gebürstetem Edelstahl. Die höhenverstellbaren Stühle sind mit weißem Leder gepolstert.

Küche mit Kontrasten

Offene Architektur, hohe Räume, große Fensterfronten – das fanden wir bei diesem Projekt vor. Die Küche, die es zu planen galt, sollte klar, nüchtern, schlicht und offen sein. Zur Verwirklichung musste eine Zwischenwand entstehen, um der Küche `Raum´ zu geben.

Die Materialien sind kühn gewählt. Schwarz durchgefärbte Faserplatte, Oberfläche lackiert, Arbeitsplatte aus weißem Glas, Akzente in Aluminium. Wir rieten zu dem Parkettboden in Wildeiche.

 

Essküche luftig leicht

Eine smarte Wohn-Essküche ist in diesem Raum entstanden. Wenn man den Raum betritt, begrüßt einen das weiße Regal und zieht alle Blicke auf sich. Die Fachböden werfen Licht auf die blaue Rückwand und lassen die Böden somit optisch schweben. Von Wand zu Wand spannt sich eine Arbeitszeile – grifflos, die Arbeitsplatte aus weißem Mineralwerkstoff, die Fronten weiß lackiert. Die Hochschrankzeile überspielt geschickt einen Mauervorsprung und lässt ihn hinter den Fronten verschwinden. Entwurf: Michael Walker, Freier Architekt.

Landhaus ganz klassisch

Same, same but different. Eine Küche zu entwerfen und zu bauen ist für uns nichts Unübliches,  diese Küche jedoch ist anders. Ein abgelegenes Ferienhaus, auf dem Land, mitten in Feld, Wald und Wiesen. Standesgemäß sollte sie sein und stilecht und doch auf dem neuesten Stand der Technik.

Die Schränke sind klassisch aus Fichte Massivholz, innen geseift, außen lackiert und auf Vintage-look geschliffen (was zugegebenermaßen früher nicht die klassische Verarbeitung war). Die Fronten sind Rahmenfronten mit Füllung und gusseisernen Griffen. Offene Regale sind in massivem Eichenholz gefertigt, gebeizt und geölt. Die Arbeitsplatte ist aus Naturstein mit matt geflammter Oberfläche.

Same, same but different.

Küche mit Kochinsel

Zum neuen Haus die neue Küche, die klassische Aufgabe.

Die Küche ist der Mittelpunkt im Haus. Bei einer guten Planung und Gestaltung spiegelt sich hier die gesamte Idee des Bauprojekts. Eine intensive  Bedarfsermittlung ist die Basis einer funktionierenden Küche.

Ein guter Planer bezieht den gesamten Wohnungsgrundriss mit ein:  Wie sind die Wege, wo gibt es Abstellmöglichkeiten für Getränke, Staubsauger, Bügelbrett, wie ist die Sichtanbindung nach draußen und in den Wohnraum – und vieles mehr

Jede Küche ist so individuell wie seine Benutzer.

Hier wurden klassisch weiße Schrankfronten mit einer Steinarbeitsplatte, Edelstahlgeräten und einer Betonoptik kombiniert.

Die Kochinsel bildet den Mittelpunkt, die Wege  zur Vorratsraum, Garten und Wohnraum führen drum herum.

Eine hinterleuchtete Glas-Schiebefront bildet die Rückseite der Spülenzeile und versteckt noch weiteren Stauraum.

Stein, Holz, Alu

Vorher – Nachher

Klarer, schlichter, hochwertig, aufgeräumt und ergonomisch – das waren die gestellten Erwartungen an die neue Küche.

Dabei lag ein Hauptaugenmerk auf der Materialauswahl – die Fronten sind mit alufarbenem Schichtstoff belegt, die Stangengriffe und Elektrogeräte sind in Edelstahl, Schubladen innen, sowie Akzente in geöltem Nussbaum.

Zur Umsetzung ergriffen wir auch bauliche Maßnahmen, die Wandscheibe an der Hochschrankseite wurde verlängert, damit sich die Schränke in eine Nische schmiegen. Von der Esszimmerseite wirkt die Küche nun nicht mehr so massiv, es wurden klarere Linien und Formen erzielt.

Die Küche besteht aus einer Hochschrankzeile und einer Arbeitszeile, die sich gegenüber liegen. Das schafft enorme Stauraummöglichkeiten und klare Arbeitsbereiche. In der Nische haben Kaffeemaschine und Wasserkocher Ihren Platz – sie ist ringsum in Nussbaum furniert und formuliert sich minimal vor die Fronten. Die Rückwand besteht aus einem speziellen Glas, das gefärbt, satiniert, verspiegelt und hinterleuchtet ist…

Die Arbeitsseite ist vor allem mit großzügigen Schubladen ausgestattet. Abgedeckt werden die Möbel von einem Schweizer Naturstein – einem Valser Quarzit, in den sich die Kunden bei einem Schweiz-Aufenthalt verliebt haben. Seine starke Zeichnung ist einzigartig. Das Kochfeld ist flächenbündig eingelassen, die Spüle ist untergebaut. Auch der Spritzschutz und der Wandabschluss sind aus dem oben beschriebenen Glas.