Yakisugi-Konferenztisch – echtes „Brand-Management“

Yakisugi Konferenz-Tisch Eiche mit Stahl

*Yakisugi oder Shou Sugi Ban sind japanische Bezeichnungen für den Prozess des Karbonisierens oder Köhlerns.

Japanisch mit Feuer veredelt – für greifbares Design

Wie gute Geschäftsbeziehungen geht auch dieser Konferenztisch in die Tiefe und zeigt so Charakter und seine einzigartige Geschichte. Denn was jede polierte und lackierte Oberfläche verschleiert, tragen diese massiven Eichenbohlen stolz zur Schau: Risse, Äste, Hack- und Sägefurchen skizzieren eine lebendige Landschaft, die an den Grand Canyon erinnert. Man ertappt sich wie Hände und Augen immer weiter dieses Stillleben ertasten.

Yakisugi Konferenz-Tisch, geköhlertes Massivholz aus Eiche gefertigt in Stuttgart
Ein echt massiver Holztisch. Die 8 Zentimeter dicke Eichentischplatte belebt in ihrer spannenden Oberfläche den gesamten Raum.

Eindrückliche Dimensionen – es kommt auch auf die Größe an

Nicht einfach nur ein Tisch: Die vier Meter lange und acht Zentimeter dicke Tischplatte aus zwei grobschlächtigen Baumscheiben prägt den Raum wie ein keltischer Steinaltar. Millimetertief verbrannt, ausgebürstet und gekalkt streicht man über weiche organische Formen, feine Rillen ausgearbeiteter Jahresringe und verwaschene Furchen die Axt und Motorsäge nur noch erahnen lassen. Sorry Instas, muss man angefasst haben.

Shou Sugi Ban für dreidimensionale Holzoberflächen
Beim Karbonisieren verbrennt das weiche Frühholz im Jahresring – das harte Spätholz bleibt stehen. So wachsen beim Abflammen Furchen, die später beim Bürsten herausgearbeitet werden.

Yakisugi versiegelt das Holz, aber es hat viel mehr zu erzählen

Geschichten über Geschichten. Massivholz birgt ja generell schon Erzählungen von dunklen und trockenen Jahren, Wachstum und Wundverschluss, Weltkrieg, Wind und Wetter. Chronologisch sortiert in den Jahresringen und den Maserungen, die sich daraus ergeben. Beim Köhlern, Bürsten und Kalken interpretieren wir diese Anekdoten, betonen und kaschieren Aspekte und schmücken sie so aus, während wir ein Teil davon werden.

Yakisugi in verschiedenen Farben und Oberflächen aus dem Stuttgarter Bohnenviertel
Schwarz, braun, zebra, oder was? Yakisugi kann je nach Holz und Verfahren die unterschiednlichsten Farben und Formen haben. In unserer Galerie haben Sie’s in der Hand – mit zahlreichen Mustern. Oder wir fertigen eine Vorlage nach Ihrem Geschmack.

Yakisugi / Shou Sugi Ban kurz erklärt …

Yakisugi (焼杉) ist eine traditionelle japanische Methode der Holzkonservierung. Yaki bedeutet ‚verbrennen‘, Sugi ist der japanische Name der ‚Sicheltanne‘. Im Westen Japans wird es auch als Shou Sugi Ban (焼 杉 板) bezeichnet;[2] Ban bedeutet ‚Planke‘. Wir bearbeiten im Raum Stuttgart bereits seit einigen Jahren vor allem Eichentische in Yakisugi-Technik.

Durch leichtes Verkohlen der Holzoberfläche, ohne das Holz zu verbrennen, wird das Holz durch die Karbonisierung wasserdicht und ist somit haltbarer. Dabei entsteht je nach Bearbeitung eine edele schwarze Holzoberfläche, die in ihrer Optik und Haptik wie Elefantenhaut, Treibholz oder geologische Vulkanlandschaften wirkt. Im Innenbereich und Möbelbau schaffen wir durch Bürsten sowie durch die Behandlung mit Seife, Kreide oder Kalk einzigartige Oberflächen für Ihre Räume.

Ein Tisch mit Geschichte

Zwinz Tisch Altholz Eiche massiv Zapfenloch

Nicht nur ein Tisch…

Ein Esstisch ist sozialer Mittelpunkt der Familie und des privaten Lebens. An ihm wird geredet, gefeiert, gelacht, geweint, gegessen. Hier teilen wir die Erlebnisse des Tages. Dieser Tisch ist nicht nur ein haptisches Erlebnis – über 800 Jahre alt ist das Holz, das können wir nach einer Laborauswertung sagen. Aus der heimischen Eiche wurde vormals ein Haus gebaut, das vor einigen Jahren abgerissen wurde. Jetzt war das Holz reif für uns, die ursprüngliche gehackte Oberfläche der Balken wurde erhalten, sandgestrahlt, gebürstet und fein geschliffen. Zusammen mit unserer Kundin wurden die Balken in die jetzige Form gelegt, dabei wurden alte Zimmermannsverbindungen, Nägel und Zapfen bewusst in Szene gesetzt. Der Tisch ist gelaugt und geseift, was ihm eine samtige, natürliche Oberfläche verleiht. Das Wangengestell ist aus Rohstahl gefertigt.