Esstisch – Wildeiche trifft Mid Century Modern

Irgendwie leicht, aber massiv

Dieser Esstisch ist aus massiver Wildeiche, wirkt aber filigran statt wuchtig: 4 cm dick und 2,50 m auf 90 cm hat er die richtigen Maße für einen natürlich, warmen Versammlungsort. Die Oberfläche ist gebürstet und geölt. So wird die Maserung schön angefeuert und die Finger können hungrig die gebürsteten Poren und Äste erspüren.

Esstisch aus Wildeiche fürs Wohn- und Esszimmer

Der Esstisch für ein geselliges Zusammenkommen

Unser neuer Tisch findet nicht nur ein neues Zuhause, er prägt es. Mit Wärme und Dynamik wirkt er als neues Zentrum und passt sich gleichzeitig gemütlich in den Lebensraum ein.

Unterbau des Massivholztisches mit eingelassenen Gratleisten aus Stahl
Der Unterbau ist inspiriert vom Mid Century Modern Stil, was man an den winklig nach außen gespreizten Beinen erkennt. Diese sind jedoch linear statt wie zu Omas Zeiten konisch zulaufend gestaltet. Drei eingelassene Gratleisten aus Stahl sorgen für die Flächensicherung des arbeitenden Holzes.

 

Massivholztisch aus Wildeiche
Wildeiche als Leimholz bringt das Gute aus zwei Welten zusammen. Die Äste und der unregelmäßige Faserverlauf werden durch die homogenen Leimholzbretter und die klare Linienführung des Unterbaus konterkariert.

 

Work/Life-Konzept – Home-Office, Stauraum und Wohnzimmer in einem

Home-Office – flexible Raumteilung im Wohn-/Arbeitszimmer

Für ein offenes Wohnkonzept verabschiedete sich unser Kunde bei der Sanierung von vielen Wänden. In moosgrünem Linoleum belegt unterstützt die Tischplatte die Weite des Raums. Dahinter kontrastiert die Wand in frischem Pastellgrün. Da der Wohn- in den Arbeitsbereich übergeht, waren fürs Home-Office praktische Ablage- und Staumöglichkeiten gefragt. Unter der Tischplatte ist dazu Platz für Hängeregister – als Alternative zum sperrigen Ordnerregal und stets in Griffweite …

Home-Office heißt: schnell da, schnell weg

Apropos Stauraum: Das Highlight ist sicher der großvolumige Schrank mit zwei symmetrischen Ausstellungsnischen. Diese wirken optisch dominant und kaschieren die Dimensionen der Schrankfronten in gebrochenem Weiß. Hinterm Schrank ermöglicht eine sich raustrennende Schiebetüre, das Home-Office temporär richtig abzuschotten. Dieses schöne gemeinsame Projekt verdanken wir vor allem unserem Instagram-Channel.

Flurbereinigung – mit Flurmöbeln vom schmalen zum warmen Empfang

Der Flur bereitete unserem Kunden Kopfzerbrechen: Steuerelemente der Fußbodenheizung sowie der Sicherungskasten raubten den wohnlichen Charme des Ankommens. Wir durften uns kreativ einbringen und entwarfen ein großes gerahmtes Filz-Paneel. Ohne sichtbare Schiene an Boden oder Decke dient dieses als geheime Schiebetür und beruhigt den Flur in erfrischendem Arktisblau. Die Massivholzbank zum Schuheanziehen und der Eichen gefasste Spiegel hinten links nutzen und vergrößern sogar den Korridor auf gemütliche Weise. Das Sonnenlicht verstärkt die Wärme des feurig orange-braun-farbenen Holzes.

 

Minimal + Rustikal – für ein modern, gemütliches Wohngefühl

Dieser Foto-Dreiklang zeigt, wie wir einem Zuhause in einem kühlen und kubischen Neubau mit groben und warmen Altholzbrettern und -balken eine wohltuende Spannung verleihen. Die Formensprache der Holzkörper ist dabei nicht weniger minimalistisch. Doch Farbe, Haptik und Struktur des Holzes verteilen die Gewichtung im Raum neu. Der Eingangsbereich gewinnt spürbar an Eigencharakter und heißt willkommen.

„Weniger ist mehr.“ Fast jeder Neubau folgt diesem Minimalismus-Credo. Der Architekt Ludwig Mies van der Rohe hat diese gestalterische Grundformel geprägt, die bis heute täglich als unreflektiertes Totschlagargument Entwürfe, Ideen und Konzepte zerschlägt. Was jedoch kaum bekannt ist: Mies van der Rohes Minimalismus ist wesentlich von traditioneller japanischer Gestaltung und Architektur inspiriert. Balance und Kontraste, Natürlichkeit, rituelle Bedeutung und vor allem der bedachte Einsatz von Holzkonstruktionen prägen diese Gestaltungsphilosophie.

Im Badezimmer kann man feststellen, wie die Fliesen mit Holzimitat und die Tischplatte zwar ebenfalls Struktur und Rhythmus spenden. Und auch hier wirkt das Zusammenspiel angenehm und spannungsvoll. Verglichen mit den echten Brettern samt Fugen und Rissen büßt dieser Raum jedoch an Echtheit und Präsenz ein. Oft eine schwierige Entscheidung: pflegeleicht oder bedeutungsschwer.

Eine südfranzösische Küche mitten in Stuttgart

Küche in südfranzösischem Stil

Diese Küche zeigt stolz, dass sich jemand einen Traum verwirklicht hat.

Eine Küche à la Südfrankreich, bitte!

Der Charme der Provence lebt von Kontrasten aus Rustikalem und Feinem. Kaltes grobes Industriemetall trifft auf warme Holzmaserungen. Die massive Granit-Arbeitsplatte schwebt auf matt pastellblauen Korpussen mit feinen Details.

Die holzvertäfelten Nischen betont ein freundliches Lichtkonzept aus warmweißen Spots. Hier finden die Erb- und Sammelstücke unserer Kunden ein harmonisches, lebendiges Zuhause. Die Gäste empfängt man wohl künftig hier.

Wenn dieser Tempel des Kochens eines beweist, dann dass Besonderes da entsteht, wo der Funke zwischen Kunden und Kreativen überspringt. Wir (und federführend Almut) freuen uns, dass wir diesen echten Wohlfühlort für unsere Kunden verwirklichen durften.

Der händische Entwurf der Küche

Wir und unsere Kunden dürfen sich so glücklich schätzen, dass unsere Almut von Hand noch echte Entwürfe – ohne 3D-Programm anfertigt. Diese zauberhaften Illustrationen geben nicht nur einen technischen Vorgeschmack auf das Vorhaben, sondern lassen die Seele die neuen Räume schon mal ertasten.

Das heißt natürlich nicht, dass wir für unsere Arbeitsvorbereitung keine technischen Zeichnungen per CAD bzw. 3D-Programm erstellen.

Die Magie eines Projekts fangen ein schneller Strich und ein zarter Marker jedoch deutlich lebhafter ein, oder nicht?

Lebeküche Eiche + Stahl

Die Küche als modernes Lagerfeuer: Versammlungsort der Geselligkeit, Zusammenkunft zum Kochen, Backen, Einladen und Schlemmen. Hier kommen die Themen und Leckereien auf den Tisch – in kleiner Runde oder im erweiterten Freundeskreis speisen Leib und Seele.

Passend zum wilden Gartenhang mit urtümlichen Sandsteinmauern und verwinkelten grünen Ecken schufen wir für unsere Kunden ein ehrliches Zusammenspiel aus lebendiger Eichenmaserung und rohen Stahlrahmen. Gepaart mit Arbeitsflächen aus massiver Eiche und schickem Edelstahl.

Der Bruch im Boden zwischen Schachbrettfliesen und Parkett gliedert die Raumbereiche und die versetzten Korpusfronten lockern rhythmisch auf. Es entsteht eine Natürlichkeit. Der Raum gewinnt Spannung, bewegt sich, lebt: Lebeküche.

Die kühle Front des Ofens aus Glas und Metall gewinnt an Wärme gerahmt im horizontalen Faserverlauf der Eichenmaserung.

Der Rauputz und die gespachtelte Küchenrückwand in erdigem Pastell übersetzen die grobe Haptik der Korpusmaterialen harmonisch in die Wandflächen.

Die schlichten Stahlgriffe setzen die Kühle der Rahmen fort – in Farbe und Material. Das Gesamtbild spielt mit Kontrasten in Stoff und Farbe aber wirkt spürbar als Ganzes. Die Lebeküche lädt ein: zum Einladen.

Danke, dass wir dieses schöne Projekt in vielen Stufen – und über viele Treppenstufen – realisieren durften. Viel Freude am modernen Lagerfeuer.

Holz im Bad

ist kein Problem! Richtige Holz muss es sein und die Verarbeitung muss stimmen, dann kann man mit Holz selbst Duschen auskleiden, oder eine schönen Badewannenverkleidung herstellen.

Dieses Badezimmer ist in unbehandelter Weißtanne gefertigt.

Veröffentlichung

Die neuen Bäder – Ein Stück Himmel

Das Loft

Eine Loft-Albausanierung mit Sichtbeton, Offener Kueche, Schreiner und Bauingenieurin machen Interior Design in Stuttgarter Fabrikgebäude

Viele finden es cool – doch kaum einer traut es sich: ein Loft!

Eine ehemalige Fabrikhalle im dicht bebauten Stuttgarter Westen sollte kernsaniert und zu einzelnen Wohneinheiten – in außergewöhnliche Lofts – umgebaut werden. Zunächst schwer vorstellbar, wie in einer „Halle“ ein Zuhause entstehen soll.

 

So ging es auch den Interessenten für die Einheit im Hochparterre, die mit dieser Anfrage zu uns kamen.

Im regen Austausch sammelten wir gemeinsam Anforderungen und Wünsche. Wir entwickelten Ideen und erstellten daraus einen Grundriss, der sowohl den Vorstellungen unserer Kunden als auch den besonderen Eigenschaften eines Loft gerecht wurde.

Die Räume sind groß und weit, die Pfeiler und Unterzüge bilden das Skelett der Wohnung, die so offen wie möglich gestaltet wurde. Wir unterteilten die Fläche in einen „öffentlichen“ und einen „privaten“ Bereich. Diese trennt visuell eine klare Zäsur: zum einen im Fußbodenbelag, aber noch deutlicher im Höhenniveau. Das private Areal lässt sich bei Bedarf mit Schiebewänden abtrennen. Zumeist bleiben diese jedoch offen, damit das Sonnenlicht sowie der freie Blick die ganze Weite des Raums durchströmen können.

Grundriss

Unsere Liebe zum Detail durften wir in der Feinplanung ausleben: Die einzelnen Möbelentwürfe, die Auswahl der Materialien für Boden, Wand, Decke, Möbel, Textil und an das Beleuchtungskonzept entwickelten wir im lebendigen Austausch. Für unsere Kunden und uns der spannendste, kreativste und intensivste Prozess. So gebaren wir zusammen außergewöhnliche Möbel mit feinen Rafinessen, die sich als roter Faden durch die gesamte Wohnung ziehen.

Die Umsetzung haben wir gewerkeübergreifend von Beginn an als Bauleitung begleitet. Schritt für Schritt entstand so ein Loft auf höchstem Niveau – technisch und gestalterisch und echt Zwinz.

Wir blicken mit Freude zurück und schließen mit einem Wort an unsere Kunden:
Danke für Ihr Vertrauen in uns, für die spannende gemeinsame Zeit und dieses schöne Projekt in unseren Händen.

 

Die Lichtplanung: Stephan Haubner

Veröffentlichungen:

Exklusive Traumbäder – Souveränes Statement

CUBE – eine Oase in der Stadt

farbe & raum – Größe zeigen

farbe & raum – Ein Loft im Stadtdschungel

dds – Leben im Stadtdschungel

Homeoffice

Homeoffice Schreibtisch, Schränke und Regal

Das Büro, ein Wartebereich, eine Teeküche und ein Therapieraum befinden sich im Erdgeschoss des Wohnhauses, durch einen separaten Eingang können Patienten empfangen werden.

Weiße Wände, Boden und Decke strahlen Ruhe und Klarheit aus. Die weißen Möbel fügen sich in den Raum ein.

Ein langes Arbeitssideboard spannt sich zwischen zwei Wände, es bietet in Schubladen und Hängeregisterauszügen Stauraum für Akten und Bürobedarf. Zu öffnen sind die Schübe mittels einer durchgehenden Griffnut in Aluminium. Der Schreibtisch liegt lose auf dem Sideboard auf und ist verschiebbar.

Darüber hängt ein breites Bücherregal, das durch eine integrierte LED-Leuchte nach unten hin den Arbeitsbereich ausleuchtet.

Hinter dem Arbeitsplatz hängt ein weiteres Bücherregal frei an der Wand.

Im Therapieraum ist ein Sitboard entstanden, ein langes, tiefes Möbelstück, das als Sitzmöbel konstruiert ist. Zum Boden und zur Wand hin ist es beleuchtet, wodurch es einen nahezu schwebenden Charakter erhält.

Die Teeküche läuft schlicht an einer Wand entlang. Ein hängendes Sideboard stößt auf der einen Seite an einen Hochschrank, auf der anderen Seite endet es frei im Raum. Darüber hängt ein schmaler Riegel an der Wand, die Front lässt sich als Liftklappe nach oben schieben.

Homeoffice Teeküche

Die Korpusse sind aus Tischlerplatte gefertigt, in Tanne furniert, die Oberflächen sind gelaugt und geseift. Die Fronten sind aus Stäbchenplatten gefertigt, in Tanne furniert, die Oberflächen sind leicht gebürstet und weiß lackiert. Als Abdeck- und Tischplatten wurden spezielle HPL-Platten gefertigt.

Sekretär

Kein klassischer Sekretär, aber dennoch ein Meisterstück ist dieser wandhängende Arbeitsplatz. In geschlossenem Zustand als Kubus ringsum auf Gehrung gearbeitet ist er als Möbelstück kaum zu entlarven. Geöffnet jedoch bietet der Sekretär Einiges – aufgekantete Fächer in der Türe bieten Stauraum für Stifte und Zubehör, die Tischplatte ist zum Hochklappen konstruiert, sie ist mit Linoleum belegt für bequemes Schreiben und eine gute Haptik. Unter der Platte ist die Stromversorgung der Geräte gewährleistet. Der Mac findet seinen Platz in einer Nische, darüber und rechts davon gibt es weitere Fächer.

Der Schrank ist aus massiver Tanne gefertigt, weiß lackiert, als Pendant dazu ist der rechte Türflügel aus massiver Phenolplatte gefertigt, beidseitig mit echtem Aluminium belegt.